Landpfarrei
© 2015 KinderhilfeChillán e.V.

Landpfarrei Portezuelo

kein Bild, dient nur als Abstandshalter

Die KINDERHILFE CHILLÁN kam 1986 zum ersten Mal mit der Landpfarrei Portezuelo in Kontakt. Damals wurde dem Verein von einem Zahnarzt aus Hüttersdorf / Saar, der sich zur Ruhe setzte, eine vollständige Praxiseinrichtung angeboten. Eine Anfrage bei Padre Osvaldo ergab, dass in der unterentwickelten Gemeinde Portezuelo dafür ein Bedarf bestand. Noch heute ist die Zahnarztpraxis in Betrieb. Regelmäßig kommt ein Zahnarzt zur Zahnbehandlung und -prophylaxe der SchülerInnen.
Zu den laufenden Kosten der Zahnarzt-praxis zahlt die KINDERHILFE CHILLÁN einen monatlichen Zuschuss.

Die Landgemeinde Portezuelo mit rund 2000 Einwohnern liegt etwa 40 km von CHILLÁN entfernt in der Provinz Nuble (El Secano), die zu den ärmsten und trockensten Provinzen Chiles gehört. Von Seiten der chilenischen Regierung gibt es wenig Hilfen für die Entwicklung dieser Region.
Die Pfarrgemeinde „Nuestra Señora del Carmen“ erstreckt sich über eine Fläche von 280 qkm. Mit 22 Einwohnern pro qkm ist sie dünn besiedelt. Die Bewohner finden meist nur Gelegenheitsarbeiten und können durch die Bewirtschaftung kleinerer Grundstücke ihren Lebensunterhalt nur notdürftig sichern. Das durch-schnittliche Einkommen der Bewohner von Portezuelo liegt weit unter dem durchschnittlichen Mindestlohn.

kein Bild, dient nur als Abstandshalter

 

Padre Ricardo

kein Bild, dient nur als Abstandshalter

Pfarrer dieser großen Landgemeinde war der aus Nordamerika stammende Padre Ricardo Sammon O'Brien, der seit 1957 in Portezuelo lebte. Neben der seelsorgerischen Arbeit bemühte er sich vor allem um die schulische und berufliche Ausbildung von Kindern und Jugendlichen und um die Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Lebensverhältnisse der Campesinos. Daneben war ihm die Förderung und der Erhalt der kulturellen und spirituellen Identität der Landbevölkerung ein besonderes Anliegen.

Die KINDERHILFE CHILLAN unterstützte vor allem Padre Ricardos Bemühungen zur Verbesserung der schulischen und beruflichen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen, weil dadurch die wirtschaftliche und soziale Situation der Landbevölkerung nachhaltig verbessert werden konnte. In Trägerschaft der Pfarrgemeinde wird in Portezuelo ein Schulkomplex mit Vor-, Grund- und Hauptschule sowie ein gymnasialer Zweig unterhalten. In den abgelegenen Landgemeinden wird die schulische Ausbildung durch drei kleinere Landschulen der Pfarrei gesichert. Weitab wohnende Kinder, die einen langen Fußweg zur Schule zurückzulegen haben, können in Internaten untergebracht werden.

Größtenteils konnte die KINDERHILFE CHILLÁN mit Sachspenden helfen. So wurden die Schulen und Internate nach und nach mit gebrauchten Möbeln aus saarländischen und Bitburger Schulen ausgestattet. Unter anderem hat die Schule das vollständige Mobiliar eines ausgemusterten Physiksaals erhalten. An gebrauchten Computern können die Schüler erste Erfahrungen mit der Datenverarbeitung sammeln.

Seit 1993 wird in Portezuelo eine dreijährige Ausbildung zum/zur Agrotechniker/in angeboten. Die Jugendlichen werden mit intensiveren und ökologischeren Anbaumethoden vertraut gemacht und können mit dieser Berufsausbildung erwerbstätig werden und ihren Lebensunterhalt sichern. Die Campesinos ahmen die neuen Methoden nach und erzeugen im Gegensatz zur traditionellen Landwirtschaft, z.B. durch den Einsatz von Folien-Gewächshäusern, größere Ernteerträge.

Nach dem Tod Padre Ricardos geht sein Werk weiter. Die Schulen und Internate gingen in die Trägerschaft des bischöflichen Schulvereins "St. Bartolomé" über. Über den von Ricardo gegründeten Verein "Raíces Portezuelo" finanzieren wir weiterhin Stipendien.

kein Bild, dient nur als Abstandshalter

chilenische Schulklasse vor dem blauen Schulgebäude

 

 

#AJAX_numero_vert#
#AJAX_En_tete#